Herzlich Willkommen

Die Schwitzhüttenzeremonie ist eine sehr alte Zeremonie und ist eigentlich in jeder Kultur rund um die Welt zu finden. Der Gebrauch von heißem Wasserdampf ist eine Form der Körperreinigung, die Schwitzhütte ist zudem eine Zeremonie der Reinigung für Geist und Seele. In der Schwitzhütte begegnen wir uns selbst.
Die Art und Weise wie wir die Schwitzhüttenzeremonie ausrichten, stammt von den Lakota Sioux. In deren Sprache nennen sie die Schwitzhütte “Ini Kaga“ oder “Inipi“, was “Leben schaffen“ oder “Leben im Inneren“ (Life within) bedeutet.

Der Erste Friede (Black Elk)
Der erste Friede,
der Wichtigste ist der,
welcher in die Seelen der Menschen einzieht,
wenn sie ihre Verwandschaft,
ihre Harmonie mit dem Universum einsehen
und wissen, daß im Mittelpunkt der Welt
das große Geheimnis wohnt
und daß diese Mitte tatsächlich überall ist.
Sie ist in jedem von uns.
Dies ist der wirkliche Friede,
Alle anderen sind lediglich Spiegelungen davon.
Der zweite Friede ist der,
welcher zwischen einzelnen geschlossen wird.
Der Dritte ist der zwischen Völkern.
Doch vor allem sollt ihr sehen,
daß es nie Frieden zwischen den Völkern geben kann,
wenn nicht der erste Friede vorhanden ist,
welcher innerhalb der Menschenseele wohnt.

Warum wir dies tun

In dieser Zeit großer Veränderungen auf unserer Mutter Erde wird es zunehmend wichtiger, sich zu erinnern woher wir eigentlich kommen. Indem wir diesen alten überlieferten Zeremonien mit Respekt und Achtung begegnen, können wir für unser persönliches Leben und den Alltag viel Kraft schöpfen um den täglichen Herausforderungen gerecht zu werden. So können wir alle diesem Transformationsprozess in einer guten Art und Weise dienlich sein.



Wir tun dies für die Kinder, die Ungeborenen und die zukünftigen Generationen. Damit wir leben können in Gesundheit, Glück und Wachstum.